Archiv der Kategorie: News

PROTEST! Auf nach Ettlingen

Parents For Future KA schließt sich dem Aufruf von Fridays for Future KA an:
Kommt morgen,
Montag, den 23. September um 17:15 zur Schlossgartenhalle in Ettlingen! 

Das von der Bundesregierung am Freitag verkündete sogenannte Klimapaket ist ein SKANDAL. Im Ergebnis – darin sind sich führende Klimaforscher in Deutschland einig – ist es eine Absage an das Pariser Klimaschutzabkommen, zu dem sich Deutschland völkerrechtlich verbindlich bekannt hat. Und eine Absage an die Einhaltung der 1,5°-Grenze der Erderwärmung. 

Ab 18.00 Uhr ist in der Schlossgartenhalle Einlass zur Regionalkonferenz der SPD im Rahmen ihrer Kandidatenkür für den Parteivorsitz auf Bundesebene.
Es ist die erste Regionalkonferenz nach der Verkündigung des sogenannten Klimapakets. 

Bitte kommt zahlreich und unterstützt die Schüler*innen und Student*innen von Fridays for Future in unserem gemeinsamen Protest gegen eine Klimapolitik der großen Koalition, die uns schnurgerade in die Klimakatastrophe führt.   

Bitte verbreitet diesen Aufruf weiter.

Aufruf an Unternehmer in Karlsruhe

(von FridaysForFuture Karlsruhe)

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir von Fridays for Future Karlsruhe, schreiben Ihnen heute, da die größte Krise der Menschheitsgeschichte von der Politik weiterhin prominent ignoriert wird. Während in Brasilien der Amazonas abbrennt und in Deutschland die Kohlekraftwerke weiterlaufen, sind nach dem neusten IPCC-Bericht die Temperaturen auf den Landflächen im Durchschnitt bereits um 1,5°C angestiegen. Was nicht nach viel klingt kann entscheiden, ob Städte bewohnbar bleiben oder überschwemmt werden; es kann entscheiden, ob Ackerflächen weiterbenutzt werden können oder sich die Einwohner zukünftig auf Hungersnöte einstellen müssen; kurz gesagt: Um wie viel der globale Temperaturdurchschnitt steigen wird entscheidet über Leben und Tod – von Menschen, aber auch von vielen bedrohten Tierarten.

Deutschland, als ein reiches Industrieland, steht hier in einer besonderen Verantwortung. Schon seit über 100 Jahren, viel länger als andere Länder, nutzt Deutschland unser aller Atmosphäre als Endlager für Treibhausgase. Wenn wir die Welt wirklich noch retten wollen, wenn wir verhindern wollen, dass wir Kipppunkte erreichen, die unser Klima irreversibel verändern werden, dann müssen wir jetzt handeln – denn die Wissenschaft sagt, dass wir nur noch knapp 10 Jahre Zeit haben um einen über das 1,5°C-Ziel hinausgehenden Klimawandel zu verhindern. Die Wissenschaft sagt auch, dass der hierfür notwendige Wandel noch machbar ist! Deutschland muss hier Vorreiter sein: Als Industrieland müssen wir den Weg zum Nettonull-Land vorangehen, damit sich dann andere Länder uns anschließen können: Bereits ab 2035 darf Deutschland nicht mehr CO2-Emissionen emittieren als durch natürliche Prozesse zurückgewonnen werden können.

Damit es so kommt, brauchen wir einen breiten Konsens in der Bevölkerung, der auch auf den Straßen laut und sichtbar ist. Deshalb bitten wir Sie heute: Schließen Sie sich unserem Klimastreik am 20. September an! Bewerben Sie unseren Streik und kommen Sie mit Ihren Mitarbeiterinnen zu unserer #AlleFuersKlima Kundgebung um 11 Uhr am Friedrichsplatz in Karlsruhe! Die Demo wird ca. von 11-14 Uhr dauern, aber auch Mitstreikerinnen, die nur für eine Stunde da sind, sind gern gesehen. Unsere Erde ist es wert, dass man für Sie kämpft – wir hoffen Sie sehen das genauso!

Mit freundlichen Grüßen,
das Orga-Team von Fridays for Future Karlsruhe

Über die „Ja-aber-Sager“

Diejenigen, die von der fossilen Industrie profitieren und ihre willfährigen Lakaien in den politischen Parteien formieren ihren Gegenangriff gegen die Klimaschutz-Bewegung und besonders gegen FridaysForFuture schon seit einiger Zeit. Mit welchen geschickten Methoden dabei gearbeitet wird, darauf hat kürzlich schon Hans-Josef Fell hingewiesen.

Vor 2 Tagen lieferte der Generalsekretär der CSU, Markus Blume, ein weiteres Beispiel für den Versuch, die Bewegung zu spalten und ihr den Wind aus den Segeln zu nehmen. Oder hat jemand wirklich geglaubt, diese Partei hätte jetzt ihr grünes Gewissen entdeckt? Auf Twitter greift Blume Joko Winterscheidt persönlich an wegen dessen Aufruf zum Generalstreik. So als würde es ausreichen, 30 Millionen Bäume zu pflanzen. (Keine schlechte Idee, Bäume zu pflanzen, aber: wann fangt ihr endlich an, über ein Gesamtkonzept zu sprechen, mit dem wir die Ederwärumung auf 1,5 Grad begrenzen können? Da herrscht 1 Jahr nach dem Beginn des Klimastreiks immer noch Schweigen im Wald!)

Zeit online hat in diesem Zusammenhang gerade einen guten Artikel veröffentlicht, auf den wir Euch aufmersam machen wollen. So macht Ihr Euch fit für Diskussionen mit den Mitmenschen, die immer noch glauben, unsere Politiker bekommen das schon irgendwie in den Griff.

Und da wir gerade dabei sind: Hier noch weitere gute Artikel aus der Zeit:
Die Zeit wird knapp (vom 24.7.19)

Die Apokalypse ist leider auserzählt“ erklärt, warum es so schwer ist, dem Vorwurf des „Alarmismus“ zu begegnen, wenn wir anderen Menschen erklären wollen, dass die Klimakatastrophe allerhöchste Priorität haben muss – sehr lesenwert, finde ich!

Deine Unterschrift für die Ausrufung des Klima-Notstands in Karlsruhe – und dann zur Kundgebung am Dienstag 16.7. auf den Marktplatz!

Am kommenden Dienstag, den 16.7. beschließt der Karlsruher Gemeinderat über die Ausrufung des Klima-Notstands.

Unterschreibe jetzt die Petition auf Change.org

Einer Gefahr, die man verleugnet und verdrängt, kann man nicht wirksam begegnen. Während die Folgen der menschengemachten Klimaveränderungen bereits Millionen zwingen, aus ihrer Heimat zu fliehen und so gut wie täglich Todesopfer fordern, spricht die CDU in Karlsruhe von einer „angeblichen Klimakatastrophe“. Wir fordern, dass Politik und Verwaltung den Tatsachen ins Auge sehen und den Klimaschutz mit klarer Priorität ganz nach vorne auf die Agenda setzen. Die Ausrufung des Klima-Notstands macht diese Priorität deutlich. Ihr müssen dann entschlossene Maßnahmen folgen, die sich nicht daran messen, was dem einen oder anderen in dieser Stadt wehtun könnte, sondern daran, was wir tun müssen, um eine Erwärmung der Erde um mehr als 1,5° Celsius zu verhindern.

Die Karlsruher Gruppen von Extinction Rebellion, FridaysForFuture und ParentsForFuture rufen zu einer Kundgebung am Dienstag, den 16.7. um 15.30 Uhr auf dem Marktplatz Karlsruhe auf, um die Forderung nach Ausrufung des Klimanotstands zu bekräftigen.

FridaysForFuture Karlsruhe veröffentlichen Forderungen

Auf acht Seiten hat die Ortsgruppe Karlsruhe von FridaysForFuture Ihre Forderungen für eine wirksame Klimaschutzpolitik der Stadt Karlsruhe vorgstellt. Kernpunkt: Karlsruhe soll bis zum Jahr 2030 klimaneutral werden („Nettonull-Emissionen“).

Das Forderungspapier steht hier zum Download bereit.

BNN hofiert Klimakrisenleugner

Die Hoffnung, dass die Badischen Neuesten Nachrichten eine Leserbrief abdrucken, in denen auch sie selbst kritisiert werden, ist bei Ingo Laubenthal nicht sehr groß. Deshalb veröffentlicht er den Brief gleich selbst an dieser Stelle:

Zum Leserbrief „Keine Sachkenntnis“ in den BNN vom 3.7.19

97% der Klimawissenschaftler der Welt sind darüber einig, dass die menschengemachte  Zunahme der Treibhausgase in der Atmosphäre zu einer überaus gefährlichen Aufheizung führt und unbedingt schnellstens gestoppt werden muss. Da ist es schon interessant, dass sich immer wieder Laien finden, die uns mit billigen Zahlentricks vom Gegenteil überzeugen wollen. Einer von ihnen ist Dr. Hartmut Rohde, der dafür auf eine falsche und vielfach korrigierte Veröffentlichung aus dem Jahr 2010 zurückgreift – nachzulesen auf der Internetseite von „EIKE“, dem berüchtigten „Europäischen Institut für Klima & Energie“. Ach, es klingt ja so überzeugend: 96% des Kohlendioxids in der Atmosphäre stammen aus natürlichen Prozessen, nur 4% sind vom Menschen verursacht. Aber: Ein Doktor der Naturwissenschaften – auch wenn er kein Klimaforscher ist – sollte verstehen können, dass die Natur „ihre“ 96% seit Jahrtausenden auch Tag für Tag wieder resorbiert, sodass der CO2-Gehalt solange stabil blieb, bis der Mensch anfing seine 3-4% hinzuzufügen. Genau dieser menschengemachte Anteil – auch wenn er zunächst klein erscheint – zerstört das sehr labile CO2-Gleichgewicht der Erde. Es ist wie bei einer Badewanne, in die man stetig genau so viel Wasser hineinlaufen lässt, wie unten durch den Abfluss entweichen kann: dreht man den Hahn nur ein kleines bisschen mehr auf, wird die Wanne unweigerlich überlaufen. Auf die übrigen Rechenfehler und Tricksereien des früheren AFD-Kandidaten Dr. Rohde will ich nicht weiter eingehen. Bei Prof. Rahmstorf kann man dies alles längst nachlesen, z.B. unter https://kurzelinks.de/rahmstorf. Ich frage mich nur: Was veranlasst die BNN, einem so plumpen Leugner der Klimakrise eine Plattform zu bieten?

Ingo Laubenthal (Nordstadt)

Hier noch der Leserbrief, auf den Ingo sich bezieht :

Schockierende Studie eines australischen Think Tanks

Ein im Mai 2019 veröffentlichtes Papier des „Breakthrough – National Centre for Climate Restoration“ in Australien wirft u.a. ein Licht darauf, wie sich die Klimakatastrophe entwickeln würde, wenn die pessimistischeren Varianten der Voraussagen der Klimafoschung wahr würden. Die Autoren David Spratt und Ian Dunlop weisen u.a. darauf hin, dass es in den Veröffentlichungen eine Tendenz gibt, in der Bandbreite der wahrscheinlichen Entwicklungen nicht die schlimmsten Szenarien, sondern die weniger schlimmen in den Vordergrund zu stellen. Tatsächlich ist es aber schwer bis unmöglich, die Wahrscheinlichkeit für das Eintreten des einen oder des anderen Verlaufs genau zu ermitteln. Im Ergebnis führt das dazu, dass die Öffentlichkeit und die Politik die möglicherweise wahrscheinlichen, aber „unterbelichteten“ schwereren Verläufe ausblenden. Nach der Auffassung der Autoren werden die Risikien, denen wir gegenüberstehen, durch diesen Mechanismus systematisch unterschätzt.

„David Spratt und Ian Dunlop haben die ungeschminkte Wahrheit über die verzweifelte Situation offengelegt, in der sich die Menschheit und unser gesamter Planet befinden; sie zeichnen ein verstörendes Bild von der realen Möglichkeit, dass menschliches Leben auf der Erde auf dem Weg ist, auf schreckliche Art auszusterben.“
(Aus dem Vorwort von Admiral i.R. Chris Barrie)

Link zur Veröffenlichung:
https://docs.wixstatic.com/ugd/148cb0_a1406e0143ac4c469196d3003bc1e687.pdf